Würde und Haltung

Eine Herrin ist ein weibliches Wesen, sie ist eine Frau, die sich selber achtet und wertschätzt. Sie ist sich ihrer Weiblichkeit bewusst, kennt ihre Werte und weiß um ihre Stärken und Schwächen. Sie weiß, dass ihre Schönheit aus einer inneren Würde und Selbstachtung heraus strahlt und darum ist sie in der Lage, sich voller Kraft dem Leben und deren Herausforderungen zu widmen. Für sie ist die Anbetung ihres Wesens durch einen devoten Mann selbstverständlich, genauso wie es ihr selbstverständlich ist, den Anbetenden zu achten und ihn in ihrem Sinne zu formen und zu führen.

Die Verknüpfung ihre strukturellen und ordnenden Eigenschaften mit den ihr innewohnenden einfühlenden, hütenden, lustvollen und liebenden Fähigkeiten, erhebt sie zum besonderen irdischen göttlichen anbetungswürdigen Wesen. Und in allem bleibt sie menschlich. Auch sie muss innerhalb der Abrichtung ihres sklavens ihre eigene Sozialisation einordnen, Muster aufdecken und sie, wenn sie sich als hinderlich erweisen, umkehren.

Es wird somit deutlich, dass unsere Herrin-sklaven Verbindung auf gegenseitige Selbsterkenntnis beruht, welche Wachstum nach sich zieht. Nichts geschieht einfach nur so. Keine Anbetung, die diese Tiefe und diese Findungserkenntnisse nicht durchlaufen hat, hat Nachhaltigkeit in der Haltung. Und es geht in der Herrin-sklaven Verbindung um eben genau das:

Um gefestigte zementierte Haltung.

 

7 Kommentare zu „Würde und Haltung

    1. Sei gegrüßt, du devote Seele. Umgekehrt kann ich sagen, welch Qualität dahinter steckt, den inhaltlichen Wert meiner Gedanken zu sehen.
      Du hast dein Empfinden nicht nur mit mir ,sondern auch mit der Welt, geteilt, und das zeigt deinen offenen Umgang mit Gefühle.
      Und zu deiner Frage : -lächel- wir bekommen neben unserer Sozialisation auch eine angeborene Persönlichkeit mit auf den Weg und bei mir ist offensichtlich beides harmonisch aufeinander abgestimmt. Dazu kommt, dass ich Liebe empfinde , sie transportiere und von ihr getragen werde. Diese schlichte Grundlage macht vieles möglich. Mein Leibsklave sorgt und dient sehr emsig ganzheitlich für mein Wohl, und wie könnte ich darin als Frau nicht komplett aufgehen!

      Gefällt 1 Person

      1. Herrin, wenn ich nur wüsste warum Sie Ihren symbolischen Namen klein schreiben? Ich bin devot und verehre – selbst auf große Entfernung – eine Frau wie Sie einfach weil sie so ist wie sie ist und jedes Wort, jeder Glanz von ihr fällt auf mich wie ein Sonnenstrahl…danke und mehr?

        Gefällt mir

        1. Ich würde mich in dieser virtuellen Welt nicht zeigen,wenn ich die Macht der Worte nicht lieben würde. Jede Frau sollte Anbetung erfahren. Wir Frauen sind tatsächlich im positiven Sinne einzigartig und nicht ohne Grund ist „Mutter Erde“ weiblich und voller Schönheit. In ihr ruht und lodert das Feuer der Liebe.
          Du bist also herzlich eingeladen, jederzeit weiterhin deiner Verehrung angemessenen Ausdruck zu geben.

          Gefällt 2 Personen

  1. Ein sehr schöner Artikel…Würde und Haltung in Liebe und Wertschätzung, das sind die Grundpfeiler einer ehrlichen FemDom Beziehung alles andere verkommt zum Objekt einer seelenlosen Begierde. Gruß Eheherrin Anna

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anna, ich danke dir und freue mich über deine Bestätigung und Bekräftigung. Die Wahrhaftigkeit in allem, beseelt tatsächlich eine FemDom Beziehung. Liebe Grüße Herrin Isis

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.