Schwarz und weiss in hellen Tönen

credit: printscreen von divinebitches.com, illustriert vom diener der shi – courtesy of kink.com

Die Herrinnen-sklaven-Verbindung ist niemals nur schwarz weiss. Da können Aussenstehende sie noch so gerne genau so plakativ skizzieren. Aber die Kontraste verstärken die Erfahrung, dass Gehorsam und Befehlsstärke im Kontext einer liebevollen, Respekt schenkenden Relation besonders tief erfahrbar werden – beidseitig Lust schenkend und Identität stiftend.

 

Das Wort Liebe haben wir lange sehr zurückhaltend gebraucht. Heute wissen wir, dass das, was wir uns geben wollen, was wir uns versprechen, ohne Liebe nicht lebbar ist. Wir sprechen von der Herrinnen- und der sklavenLiebe – auch, weil wir Beide längst überzeugt sind, dass der Mensch auf verschiedenste Art liebt und Liebe empfängt. Die Bindungsstärke soll uns Harmonie schenken, die wir womöglich sogar noch mehr ersehnen als manch andere. Wir brauchen Zärtlichkeit, weiche Töne, helles Licht, Berührungen als Umarmung, Lächeln auf sanften Lippen, leise streichende Haarspitzen, streichelnde Fingerkuppen. Wir brauchen und wollen den Menschen in uns, und sind bereit, das Seelchen zu bergen, bis es als Seele wieder strahlen kann.

Mich rüttelt und schüttelt das Leben gerade ein wenig; aber ich kann nicht in schwarze Löcher fallen. Da ist immer wieder Licht, das wir zusammen suchen und finden.

Da ist viel mehr als schwarz und weiss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.