Meine Erzieherin

Es kann nicht sein, dass ich frustriert bin über Deinen Frust. Aber genau diesen Mechanismus kann ich immer mal wieder beobachten an mir. Dabei geschieht immer das Gleiche, wenn ich mich zurück nehme und genauer hinsehe:

Ich werde ehrlich und sehe, dass ich nicht nur den Reflex brauche, dass ich als sklave immer mich unterzuordnen habe – sondern dass auch ein genaues, wirkliches Hinsehen zeigt, wie begründet Deine Wahrnehmung ist. Und dann lese ich noch genauer, und kann erkennen, dass in aller Kritik auch immer das Angebot steckt. mit dem Lernen die Welt auch für mich so viel reicher zu machen. Und in diesem Vorgang erkenne ich dann wiederum, dass ich mein Wesen und meine Aufgabe angenommen habe – und die Überwindung meiner spontanen Reaktion schlicht eine dringende Aufgabe für mich bleibt.

Ich staune wirklich: Du erlaubst Dir selbst im grössten Ärger kein Bashing. Immer bleibst Du die Erzieherin, die ihr Ziel verfolgt, und sich dabei fragt: Das muss er doch sehen? Und auch wenn Du nicht verstehst, warum ich gerade wieder so blind bin, so suchst Du dennoch immer und immer wieder nach den Worten und Formulierungen, mit denen Dein Erkennen zu mir durchdringen kann.

Du bist wirklich meine herrliche Erzieherin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s