Wirklich bei mir

Wenn ich meinem Wesen folge, wenn ich Konventionen, Sozialisation und falsche Zivilisation überwinde, wenn ich beherzige, dass nur Deine Moral mein Gradmesser ist, wenn ich also eintauche in die Welt des sklavischen Lustnutzviehs, wenn ich mich bedingungslos unterwerfe – dann, ja dann hasse ich mich nicht etwa, nein, im Gegenteil. Dann bin ich im Reinen mit mir, sehe mich gar an, mir zu, und nichts daran stört mich. Meine Welt ist klein und dennoch riesig, ich habe in allen Belangen Führung und ganz einfache Aufgaben, die sich nie erschöpfen.

Ich kenne meinen Platz, werde darauf abgerichtet und geniesse meine klaren Aufträge, geniesse die immer wiederkehrende Erfahrung, dass Du, meine Herrinfrau, mich genau so erwartest und genau so weiter konditionieren will.

In meinem bürgerlichen Leben stehe ich oft neben meinen Schuhen. Ich nehme Verantwortung wahr, ich führe oft selber, ich springe in Breschen und bin pflichtbewusst. Ich funktioniere nach aussen perfekt und „stelle meinen Mann“. Aber wirklich bei mir bin ich nur in Fesseln, in der Disziplinierungsmaske, im befreiten konzentrierten Dienst für Dich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s