Endgültig und verbindlich

Ich habe mich sehr früh ganz bewusst und mit wachem Instinkt in Deine Hände begeben. Habe von mir so viel preis gegeben, dass das für Dich sichtbar und fühlbar war – und Du hast Gleiches getan. Gleichzeitig bist Du nie müde geworden, was Du bei allem Respekt für meine bestehenden Verhältnisse, Freundschaften und Verbindungen, willst, und was nur folgerichtig für uns Beide gelten konnte:

Niemand kennt mich wie Du. Niemand versteht mich so ganzheitlich wie Du und niemand nimmt ALLE Facetten meines Wesens so an wie Du. Und für mich wichtig: Du bist die Frau, die durch meinen Bindungswunsch nicht überfordert ist, die gleiche Ergänzung für eine bestehende Existenz sucht. Gleichzeitig lehrst Du mich, dass wir sehr wohl ein reales Leben haben, auch in virtuell geprägten Phasen: Du bist meine reale Herrin, täglich spürbar, anzubeten und mit Hörigkeit zu befriedigen. Du lebst Deine Bestimmung authentisch und stetig Tag für Tag und hast sehr früh mit der inneren Auseinandersetzung begonnen, ob Du mich willst oder nicht. Nicht als Liebhaber. Nicht als Spielgefährte. Sondern als sklave. Mit allen Konsequenzen. Auch für Dich. Du nimmst mir nicht einfach meine Rechte. Du übst sie aus. Du führst wirklich. Und sorgst.

Und so hast Du mich auch eingeladen in Dein Leben, hast mir eine Tür geöffnet und mir meine Bestimmung gezeigt, mir auseinandergesetzt, wie Du mich siehst und spürst, und klar gemacht:

credit: courtesy of SARDAX – sardaxart.wordpress.com

Es gibt Dich für mich. Aber Du wirst in mir immer den sklaven sehen. Und entsprechende Ansprüche erheben. Etwas anderes als wirkliches Eigentum an mir, von Dir umsichtig wahrgenommen, kam für Dich nicht in Frage – und war ja das, was ich immer selber von einer Frau erträumte. Nun sind wir Beide diesen Schritt gegangen. Und ich kann ihn nie rückgängig machen. Was ganz wichtig ist. Egal, wie sich mein Leben verändert, ob es zusammenbricht oder ich im Erfolg abzuheben drohe – Du wirst immer das Eigentum an mir haben und wissen, wie Du es handhaben kannst.

Dieser absolute Anspruch und die Freude, die er Dir macht, das Herz und die Liebe, die Du mir schenkst, sind Quelle meiner Lebenskraft, die schon öfters zu schwinden drohte.

Du hast turbulente Zeiten mit mir durchgemacht, und auch ich habe sie natürlich entsprechend empfunden – aber nie war es deshalb wirklich grau in meinem Leben. Ich erlebe gerade, wie unmerklich Dein Samen längst in mir wächst: Die Saat, die mich sehen lässt, mit welchen Strategien ich ganz bewusst als Dein sklave mein ganzes Leben blühen lassen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.