Ein gemütlicher Abend

credit: courtesy of sardaxart.wordpress.com

Wie häufig gehen wir auch im Zusammenleben einen nach innen gekehrten Weg, werden die gemeinsamen Abende und das Zubettgehen immer weniger, bis mann sich vormacht, es eigentlich doch ganz bequem zu haben, „seinem eigenen Willen folgen zu können“.

Es gibt aber auch das Andere, das Besondere, das die Anbindung und Verfügbarkeit des sklaven geradezu zelebriert. Was für ein wunderbarer Aufwand, ein Vorausdenken, eine Gestaltung, Idee, Vorfreude, steckt in so manchem Femdom-Szenario, das einen wahrhaftig gemeinsamen Abend gestalten will. Und dass der eigene Wille dabei erst recht freiwillig abgelegt wird, empfinden wir Devotlinge als einiges lustfreudiger, als wenn wir nur darauf verzichten (müssten), das Fussballspiel am TV zu sehen…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.