Das sklavenStück

credit: printscreen, bearbeitet vom diener der shi – courtesy of TheEnglishMansion.com

Ein sklavenStück wie ich braucht die regelmässige physisch geistige Besinnungsübung absoluter Unterwerfung und Benutzung…

Es ist der für mich einfache Weg, weil auf die Einlassung ganz natürlich die Konsequenz folgt: Es gibt kein Zurück, es gibt nur noch die Gnade meiner Herrin, ihre Lust, Ihren Willen, Ihr Verlangen, Ihre Lüsternheit, Ihre Geilheit, Ihre Macht. Und ich? Ich will und muss jeden Widerstand aufgeben, Deine Einwirkungen begrüssen, loslassen, geschehen lassen, zulassen. Ich spüre Dich als durchdringende Botschaft am und im ganzen Körper. Ich bin schwer wie ein nasser Sack und schwebe doch leicht wie eine Feder. Genau in dem Moment, an diesem Punkt ist unsere Lust am grössten, ist die Bindung reine Verbindung, weil sich in der Erfüllung Deiner Willenslust die pure Anbetung Deiner weiblichen Geilheit manifestieren kann.

Ich bin Dein Nutzvieh, Dein Stück sklavenFleisch, Dein willenloses Toy, und wenn Du mir nun dann gleich den Knebel aus dem gefickten Maul nimmst, wirst Du Dich der folgsamsten und gierigsten Zunge bedienen können, die je danach verlangte, Lust zu schenken…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.