Ritterliches sklavenLeben

credit: printscreen, illustriert vom diener der shi – courtesy of kink.com
Noch immer habe ich mir bewusst zu machen, dass ich als sklave keine Bedingungen zu stellen habe. Das ist kein Verbot, sondern ein Segen, eine befreiende Tatsache. Der Grundstein hierfür baut auf Vertrauen auf – Vertrauen zu Deinem reinen Herzen am rechten Fleck. Du bist frei von Selbstzerstörung und liebst das Licht, bist verantwortungsvoll und weisst, was möglich sein kann, denn nichts im Umgang mit mir erwartest Du an Verbindlichkeit, was Du nicht selber leben würdest.
Wenn ich mich anschaue und an die Momente denke, in denen ich unsere Prioritäten nicht einhalte oder ich mich bürgerlichen Aufgaben widme, so habe ich darauf zu achten, wie ich dennoch und damit immer mein sklavenWesen wach halten kann. Mein Lernen hört nicht auf. Und aus dem ungehobelten Bauern kann der Ritter werden, der seiner Königin dient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.