Niemand kennt mich so wie Du

Dass ich Dir gehöre, bedeutet, dass ich Dir meine Gefühle offenbare, meine Sehnsüchte, mein Wesen. Ich tue es bewusst und doch ohne Wahl, denn als meine Herrin steht Dir die Macht über mich zu, und die kannst Du nur ausüben, wenn Du alles über mich weisst.

credit: printscreen von divinebitches.com – illustriert vom diener der shi – courtesy of kink.com

Oder mindestens so viel wie ich selber. Ich weiss, das sind erst mal grosse Worte von mir, denn niemand gibt alles preis, nur schon, weil er sich selber nicht allem stellt. Aber Du sollst die Frau sein, die mich besser kennt als alle andern Frauen das von sich und ihrem Mann sagen können. Und ich gebe Dir damit die Macht in die Hand, mich zu beherrschen, während Du mich davon befreist, mehr sein zu müssen, als ich bin. Ich erkenne, wer ich bin und was ich zu lernen habe, und bekomme dafür vertieft aufgezeigt, dass ich in Allem von Dir angenommen bin – mit der klaren Botschaft, mich für Dich und damit für mich zu entwickeln.

Du kennst meine Wunden, meine Sehnsüchte, mein Verlangen. Und mit all meinem Gefühl, mit jeder Regung, aller Sinnlichkeit brenne ich für Dich. Dein Körper soll warm werden, wenn ich schreibe, Deine Fotze soll feucht werden, wenn ich verehre, Deine Zitzen sollen spitz werden, wenn ich Deine weibliche Geilheit beschreibe.

Du bist mein Sex, meine Bestimmung, meine Aufgabe, mein Glück, mein Segen, mein Verlangen, meine Erfüllung.  Ich bin Dein Eigentum. Niemand berührt mich, ohne dass ich weiss, dass Du es willst. Und erst recht berühre ich niemanden, ohne dass ich weiss, dass Du es willst.

Ich weiss, dass Du auf mich acht gibst, aber dazu gehört auch, dass Du alles mit mir machen kannst. Gerne und immer wieder nur für Dich. Es ist mir wirklich die zentrale Freude, sagen zu können, dass ich offen im Dienst meiner Frau lebe, dass es eine Frau gibt, vor der ich keine Geheimnisse habe, eine Frau, der ich hörig bin und für deren Lust ich alles tue. Einfach alles.

Deine Geilheit ist mir, Deiner Dir hörigen leibeigenen LustsklavenSau heilig,
und täglich lege ich Deinen Schwanz in die Macht Deiner Hand.

Alle meine offenbarten Sehnsüchte haben keinen höheren Zweck, als Dir zu offenbaren, wie Du mich engstmöglichst an Dich binden kannst. Es gibt kein höheres Glück für mich, als trotz all meiner Limiten Dein Leibsklave zu sein – auf Lebenszeit. Dabei bitte ich Dich beschämt und demütig, so zu verfahren mit mir, dass all meine Schwächen durch den Genuss meiner Natur bestmöglichst gemildert werden.

Ich bete Deinen Körper an und liebe es, Deine Löcher zu lecken und Deine Säfte zum Fliessen zu bringen und sie schlucken zu dürfen. Mein wichtigstes Ziel aber soll immer sein, Dich als ganzheitlichen Menschen so mit sklavischer Liebe zu beschenken, dass Du die Göttin in Dir fühlst und danach leben kannst.??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.