Noch mehr Reflexion zu Fesselungen

Was ich so liebe an Fesselungen: Sie unterstützen uns so fein. Sie bändigen und machen locker. Sie öffnen. Sie vertiefen Botschaften, erhöhen die Empfindung, befreien und laden ein zur Geilheit. Du sollst mich bekommen, wie mich nie eine Frau besessen hat.
Weisst Du, es geht nicht nur um den Gegenstand der Begegnung. Es geht um die Weise der Auslieferung, die so ernst gemeinte Botschaft. Die Art. Den Inhalt.
credit: captivemale.com – Illustration vom diener der SHI – courtesy of kink.com
Und eine einzige Penetration von Dir befreit mich wirklich und führt mich in Deine sklavenhaft: Halte mich gefangen bei Dir!
Ich liebe diese Szenarien, in denen ich eingekerkert bin, gefangen in einem Raum, in den Du und alle von Dir autorisierten Personen jederzeit eintreten können… Du kannst Dir so sehr sicher sein, wessen Eigentum ich bin! Du zelebrierst es, geniesst es, proklamierst es, benutzt es…
Und nie geht dabei verloren, dass wir mit uns und für einander eine einmalige, tiefe Begegnung haben. Ich werde dich immer dafür lieben, wie Du Dich mir zeigst – und schenkst. Es ist das Grösste für mich! Ich werde begehrt. Meine Herrin will alles von mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.