Unmittelbare Macht

credit: printscreen, illustriert vom diener der SHI – courtesy of kink.com

Wenn Du mich in den Schwanzkäfig befielst, erlebe ich hunderte von Kilometern von Dir getrennt doch so viel von Deiner Macht, Deiner korrigierenden, griffigen Stärke, und die Botschaft der Frustration ist eine solche Deiner Macht – die aber die Frustration nicht dominierend bleiben lässt. Daraus folgt Kontemplation, Beschäftigung mit meiner Bestimmung, Einlassung auf mein Wesen, Deine Erwartungen, mein Gelöbnis. Und so, wie real Ketten, Harnische, Manschetten mir meine Stellung zeigen, so kann mich Dein Schwanzkäfig täglich genau die Macht fühlen lassen, die auch im Fuss liegt, den ich vielleicht küssen darf.

Deine Macht ist mir Befehl, wir sind uns Beide treu, unsere Bindung hat ihre Mittel der Vertiefung, und das, was wir daraus machen, bleibt nicht beim unmittelbaren Erleben stehen, sondern führt tiefer. Die Reise geht immer weiter, und keine räumliche Distanz ist je zu gross dafür, kein zeitliches Fenster zu fern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.