Treu sein und leben

credit: Illustration vom diener der SHI – courtesy of kink.com (via tumblr)

Zu meiner sklavischen Anbindung gehört, dass ich in der Treue lebe und sie in meiner Tiefe empfinde und will, so dass auch mein seelisches Wachstum in Deinem Besitz gedeiht.  

Mein Leben war geprägt von Notbehelfen und Notlügen, auch und gerade vor mir selbst. Vieles habe ich mir zurecht gebogen, so dass es für mich gerade so passte, so dass keine Gelegenheit für Erfahrungen ungenutzt vorüber zog, auch dann, wenn ich mir ein bisschen Nähe kaufen musste. 

Das ist vorbei. Die gespielte Fokussierung auf eine Domina ist durch die Ausrichtung auf meine real existierende und wahrhaftig empfindenden Herrin entzaubert worden. Durch Dich habe ich erfahren, dass eine Frau mich tatsächlich für ihre Lust will – wie könnte ich mit weniger zufrieden sein? Und wie könnte ich daraus nicht tiefe sklavische wie frei bejahende Treue entwickeln und sie glücklich leben?

Es ist unbeschreiblich, wie frei Du mit unseren körperlichen Bedürfnissen nach Nähe umgehst, wie Du darin teilen kannst – aber das bedeutet gerade erst recht, dass in Dir und mit niemand anderem meine Freiheit liegt – und so will ich leben, so fühle ich. 

In der Verfügungsmacht und in der Gehorsamkeit ehren wir das Geschenk, das wir einander sind. Treu ergeben will ich verlässlich sein und all Dein Vertrauen rechtfertigen, immer und immer wieder. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.