Ohne Eifersucht

credit: Divine Bitches – Illustriert vom diener der SHI – courtesy of kink.com

Beziehungen leben von grossen, tiefen Gefühlen. Wo Liebe empfunden, Treue versprochen wird, ist Eifersucht oft nicht weit, wenn Vertrauen missbraucht wird, oder Zweifel und Verdacht aufkommen.

Als sklave aber kann Eifersucht kein Thema sein. Das hat nicht nur etwas mit seinem Status zu tun: Die Herrin unterhält die Beziehungen, die ihr gut tun und hat Freunde und Männer, die ihr Erfüllung schenken können. Ich kann gar nicht anders, als Ihr alles Glück der Welt zu wünschen. Und Heimlichkeit, Unklarheit muss niemals sein, weil die klaren Verhältnisse es eh möglich machen, dass alles angesprochen werden kann. Es gibt kein Verstecken, aber eine ganz klare erste und höchste Prämisse: Ich schaue auf meine Herrin und will, dass Ihre Seele lacht und strahlt. Was nun, wenn andere Männer dafür mit verantwortlich sind? Ich bin in meiner Einordnung eben NICHT nur auf mein Eigenverständnis angewiesen, weil Du mir viel mehr Sicherheit an die Hand gibst: Du zeigst mir immer meinen Wert, Du bestätigst mich und bekräftigst meine Stellung. Eifersucht würde bedeuten, dass ich Deinen Worten und Taten nicht vertraue.

Unsere Bindung gibt uns das grosse Glück, dass ich den unbedingten Zuspruch meiner Herrin erfahren darf und Du umgekehrt weisst, dass ich Dir alle Freude in Deinem Leben wünsche. Ich weiss auch, wie sicher Du im Leben stehst und Dich also kein Mann übervorteilen kann, machte er Dir irgendwelche Versprechungen – denn die brauchst Du nicht, weil Du im Reinen bist mit Deinem Leben. Ich konzentriere mich auf meinen Beitrag und meine Aufgabe und erkenne darin meinen Wert.

Zur Zeit hast Du nur einen sklaven, und es ist gut möglich, dass es dabei bleibt, weil Du sagst, dass all Deine Energie als Herrin in meine Abrichtung fliesst und Du damit – auch positiv gemeint – ausgelastet bist. Aber ich habe Dir immer versichert, dass ich in meiner Treue und meinem Glück nicht davon abhängig bin, dass das so bleibt. Ich weiss sehr genau, dass das, was Du mir schenken kannst und das, was ich Dir sein darf, immer einen festen, mich erfüllenden Platz haben wird.

Und noch etwas weiss ich: Eifersucht ist Ausdruck grosser Unsicherheit. Sie frisst Menschen auf und zerstört oft nicht nur den Menschen, der sie empfindet.

5 Kommentare zu „Ohne Eifersucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.