Erniedrigung ist persönlich

credit: Illustration vom diener der SHI – courtesy of kink.com

Ein einfaches Seil, absolute Nacktheit und eine nach innen längst wirkende tiefe Konditionierung, begleitet von ganz vielen Erfahrungen, die unerschütterliches Vertrauen haben wachsen lassen:

Ich brauche keine andere Anerkennung als die meiner Herrin. Und das Bild, das sich meine Herrin von mir macht, kann nicht erschüttert werden. Zu diesem Bild gehört meine unbedingte Einlassung zur Unterwerfung. Indem ich mich dessen würdig zeige, lasse ich meine Herrin erfahren und prüfen, dass ich Ihren Willen über alles stelle. Kein eigener Stolz kann mich daran hindern, vor Dir zu kriechen. Und wenn Du mich erniedrigst, so dient das dem Bezeugen Deiner Autorität, befreit mich von allen Fesseln falscher Konventionen und führt mich direkt in die Abhängigkeit. Denn die Frau, die ALLES von mir verlangen kann, besitzt mich wirklich.

Und so fühle ich Deine kleine Faust in meinem Nacken, fühle Dich zupacken, fühle Deine Entschlossenheit und erfahre, dass ich genau da bin, wo Du mich haben willst. Ich gebe jeden Widerstand auf und erlebe, was das mit mir macht. Ich will nur Eines: Mit meinem Gehorsam Deine Gunst erlangen und Dir eine hörige, unterworfene Sau sein, die mit ihrem Verhalten Deine Macht beweist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.