Jede Bindung hat ihre eigene Form

Die wunderbare Freiheit jeder Beziehung sollte es sein, dass die Menschen sie gestalten können und herausfinden, was sie selbst brauchen und was sie schenken können und wollen – und wie.

Menschen um einen herum verlangen immer nach Einordnung, nach Klassifizierung, und damit etwas „richtig“ ist, muss es eine bestimmte Form haben. Ist das so? Wirklich entscheidend ist, dass die Liebe sich ausdrücken kann und der Respekt für das Wesen des Partners uneingeschränkt vorhanden ist und es auch bleibt. Kann man eine BDSM-Ver-Bindung nach dieser Massgabe gestalten, bekommt sie Herztiefe, die Farbe, die uns entspricht, die Regeln, die wir für uns als richtig und gültig erfahren, die Verbindlichkeit, die dem Bedürfnis entspricht, Vertrauen mit Treue zu beantworten, mit Einlassung und Gestaltung.

Wenn wir uns eine Welt schaffen, in welcher wir Beide feste Orientierung haben, wir einander immer wieder bejahen können, wir erleben, dass die Art, wie wir miteinander umgehen, ein Geschenk ist, das wir uns Beide machen, dann entsteht ein Kleinod, eine Kostbarkeit, zu der wir auch Sorge tragen wollen, immer wieder, immer weiter. Und es gibt Wachstum. Entwicklung. Vertiefung. Stärke und Sicherheit. Und ja: Umarmung, Zärtlichkeit, Geborgenheit.

credit: Men In Pain – Illustration vom diener der SHI – courtesy of kink.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.