Eindeutig sichtbar sein

credit: Illustration vom diener der SHI – courtesy of The English Mansion

Ich wünsche mir ein Reich, in welchem meine Herrin ihren Besitz herzeigen kann, wann immer und wie immer ihr das gefällt. Und ich liebe jede Situation, in welcher ich ihren Stolz sehen oder fühlen kann. Und das können, zu meinem Glück auch ganz alltägliche Situationen sein – oder schlicht eine Bemerkung in unserem Austausch. Es ist einfach schön, selbst stolzes Eigentum einer stolzen Herrin sein zu dürfen, denn wir Beide wissen, wie viel Sicherheit und Freude uns daraus erwächst. Und ja: Ich bin Dir unterworfen, ich habe zu gehorchen und keine Erniedrigung würde daran etwas ändern, im Gegenteil. Aber ich weiss auch um die Bande, die ich damit umgekehrt zu Dir knüpfe, und die gehen weit über die sichtbaren hinaus. Und auch gerade DESWEGEN ist es so schön, sich visuell eindeutige Begebenheiten auszumalen, in welchen schlicht einfach alles klar ist.

Und wie süss, wie besonders, dass unser Weg mich am Ende wieder in mein Verlies, meine Koje, meinen Käfig, mein Zimmer führt, und in dem ich nur für Dich greifbar und jederzeit verfügbar bin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.