Am Beginn der Liturgie

credit: Divine Bitches – Illustration: Felix, diener der SHI – courtesy of kink.com

Es ist nicht einfach so, dass ich in die demütige Unterwerfung gehe und mich unterordne. Es ist ein Gefühl, ein Erlebnis, bei dem wir zusammen Deine Besonderheiten entdecken, Deine Erhabenheit feiern, Deine Grösse erkennen und sie feiern. Die Sekunden ticken langsamer, wir werden stiller, Aussengeräusche werden gefiltert, wir schauen nur auf uns, und wir entdecken immer neue Kleinigkeiten – und ich staune über die Kunst, Dich mit Accessoires, Schuhen und Kleidern noch geheimnisvoller und königlicher zu machen, während ich alles mit den Augen aufsauge, was Du mir an Dir zeigst.

Und Du bist geduldig, mir zu zeigen, was Du erwartest, aber je ruhiger wir werden, um so genauer wirst Du, und um so inniger und vollständiger hat mein Dienen zu sein. Diese Momente wirken in mir nach, und in Dir auch. Es ist wie eine Liturgie, in der ich die Göttin anbeten darf.

Und jeder Schritt, jede Bewegung zur Nähe ist Gnade. Und schliesslich reine Freude für Dich und Deinen sklaven.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..