Besondere Gefühle in der Dunkelheit

credit: Illustration: Felix, diener der SHI – courtesy of kink.com for femdom – post in english further down

Ich liebe Spandexmasken und Bandagen aus elastischem Material. Du kannst sie blickdicht anlegen, aber nicht nur einfach zuschnüren oder -schnallen – Du kannst den Druck variieren, dem Band mehr Breite geben, und der ganze Prozess enthält bereits Deine ganz persönliche Botschaft an mich.

Ich spüre einen weichen, aber konsequenten Druck und das Dunkel, das ich sehe, ist noch ein wenig intensiver… Ich höre auch nur gedämpft, und das Joch ist der alles noch toppende Kontrast, denn es ist schwer, starr und unverrückbar. Und so liege ich da… und spüre Deine Hand an meiner Wange, Deine Finger, wie sie über meine Lippen streichen… Du sprichst zu mir mit dem Mund dicht an meinem Ohr, damit ich Dich verstehe, und Du kannst sehen, wie ich dabei auch ganz tief den Duft Deines Haars in meine Nase ziehe.

Und jedes Deiner Worte dringt durch meinen Kopf und meinen Körper und findet mein Herz und meine Seele. Du erzählst mir von Deinem Verlangen, Deinen Erwartungen an mich als Deinen Lustspender und wie Du Dich gefreut hast, den ganzen Tag, auf diesen Moment, wie Du Dir ausgemalt hast, die ganze Woche über, wie Du diesen Abend zelebrieren willst, wie Du mich benutzen und geniessen willst…

Wie soll ich da noch einen klaren Gedanken fassen können? Ich bestehe nur noch aus Fleisch, Knochen, Blut, das pocht und Nerven, die kribbeln… was für eine Reise es doch ist, Dein sklave zu sein und es immer noch mehr zu werden!


Special feelings in the dark

I love spandex masks and bandages made of elastic material. You can put them on opaque, but not just simply lace or buckle them – you can vary the pressure, give the band more width, and the whole process already contains your very personal message to me.

I feel a soft but consistent pressure, and the darkness I see is a little more intense… I also hear only muffled, and the yoke is the contrast, topping everything because it is heavy, rigid and immovable. And so I lie there… and feel your hand on my cheek, your fingers, how they stroke over my lips… You speak to me with your mouth close to my ear, so that I understand you, and you can see how I draw the scent of your hair deeply into my nose.

And each of Your words penetrates my head and my body and finds my heart and my soul. You tell me about your desire, your expectations of me as your pleasure giver and how you were looking forward, the whole day, to this moment, how you imagined, the whole week, how you want to celebrate this evening, how you want to use and enjoy me…

How am I supposed to be able to think clearly? I am only flesh, bones, blood that throbs and nerves that tingle… what a journey it is to be your slave and to become it even more and more again!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..