Persönlich atemlos

credit: Men In Pain – Illustration: Felix, diener der SHI – courtesy of kink.com – Post in English below

Ein Spiel fürs Femdom-Studio, wenn der Fetisch so stark ist, dass der Drang dazu einfach gross genug wird, es mal ausporobiert sein will. Und ja, es kann durchaus auch zur Sucht werden. Und man mag sich fragen, wie kann Mann sich so bedenkenlos in eine solche Situation begeben? Es ist eine der grössten Dienstleistungen jeder professionellen Domina, dass sie für solche Wünsche ein Umfeld schafft, in welchem dieses Vertrauen möglich ist – und einen Ablauf, der gute Erfahrungen erlaubt.

Aber was, wenn die Folie, der Fesselsack, die ganze Konstellation von einem Femdom-Paar geschaffen und durchlebt wird? Das hat nochmals eine ganz andere, eine viel tiefere Dimension. Denn dort, wo die Domina auf Distanz geht und den Dienstleistungscharakter, das Spiel betont, beginnt die Bedeutung für das Femdom-Paar erst richtig sich zu entfalten, über das Spiel hinaus. Macht und Ohnmacht werden in einer Bindungskonstellation erfahren, und das Spiel wird daraus angegangen – und ihm folgt die Nachwirkung der Erfahrung. Alles bettet sich in die Konstellation realer Herrschaft und Submission, und die seelischen und körperlichen Gefühle sind nochmals ganz andere, welche Grenzen verschieben können.

Und wie denkt wohl Dein sklavenMann über Deine weiblichen Attribute, welcher erst durch Deine Finger und die flache Hand in die Atemnot geführt wird, bevor er das Gleiche durch den Druck Deines Hinterns und Deiner Möse erlebt? Und zwischendurch blicke ich in Dein lächelndes Gesicht und fixiert sich mein Blick auf deine spitzen Nippel, die mir zusätzlich verraten, wie Dich diese Erfahrung anmacht, während ich so heiss auf Dich bin, dass ich so lange wie möglich lieber schlucke als atme.. doch natürlich kommt immer der Moment, in dem ich mich aufbäume, bevor ich die Gnade erfahre, Luft gewährt zu bekommen… lustgeschwängerte Luft…

Und wenn Du mich dann losmachst und in Deinen Armen hältst, verrät Dir mein Blick, dass ich ganz eindeutig nicht froh bin, dass ich Freiheit zurück gewonnen habe… den meine grösste, tiefste Freiheit ist jede Möglichkeit, Dir bis zum Äussersten in der Lust zu dienen.

Anmerkung: Spiele mit Atemkontrolle sollten immer mehr Phantasie als praktische Realität sein, die Sicherheit geht immer vor, Experimente verträgt es nicht. Seid wachsam und sorgsam und behutsam in allem.


Personally breathless

A game for the femdom studio, when the fetish is so strong that the urge to do it just gets big enough, it wants to be played out. And yes, it can also become an addiction. And you might ask yourself, how can a man put himself in such a situation so unthinkingly? It is one of the greatest services of every professional dominatrix that she creates an environment for such desires in which this trust is possible – and a procedure that allows for good experiences.

But what if the foil, the bondage bag, the whole constellation is created and lived through by a femdom couple? That again has a completely different, much deeper dimension. Because where the dominatrix distances herself and emphasises the service character, the game, the meaning for the femdom couple really begins to unfold, beyond the game. Power and powerlessness are experienced in a binding constellation, and the game is approached from this – and it is followed by the after-effect of the experience. Everything embeds itself in the constellation of real domination and submission, and the mental and physical feelings are again quite different, which can shift boundaries.

And what does your slave man think about your female attributes, who is first led into respiratory distress by your fingers and the flat of your hand, before he experiences the same through the pressure of your buttocks and your cunt? And in between I look into your smiling face and fix my gaze on your pointed nipples, which additionally tell me how this experience turns you on, while I am so hot for you that I prefer to swallow rather than breathe for as long as possible… but of course, there always comes the moment when I rebel before I experience the grace of being granted air…. air filled with pleasure…

And then when you release me and hold me in your arms, the look on my face tells you that I am clearly not happy to have regained freedom… for my greatest, deepest freedom is every opportunity to serve you to the utmost in lust.

Note: Games with breath control should always be more fantasy than practical reality, safety always comes first, and it does not tolerate experimentation. Be vigilant and careful and cautious in everything.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..